Änderungen und Irrtümer vorbehalten
Wanderung am 16.05.2023
Wieder trafen sich 12 Wandernde mit Regenkleidung und Schirm bewaffnet zu Peters St. Ottilien-Tour. Der Weg am Waldrand entlang war noch angenehm und trocken. Fast hätte Peter die Kapelle der Missions-Benediktiner übersehen, aber die kath. Kultur-Fraktion setzte sich durch und es ging zur Besichtigung. Im Stil von Hütten der Zulus wird an die Gleichheit der Menschen in allen Erdteilen und zum Frieden aufgerufen. Dagegen zeigt das Hauptfresco in der Pfarrkirche St. Ulrich in Eresing die Schlacht auf dem Lechfeld mit dem Engel des Sieges. Das war noch im 18. Jhr, als das Gotteshaus nach den Plänen von Dominikus Zimmermann im Stil des Rokoko umgebaut wurde, zu erkennen an den charakteristischen dreiteiligen Fenstern. Zur Unterkirche (nicht zur U-Bahn) ging es steil hinunter. Unser „Halleluja“ war ein bisschen mager, (bitte das Liedblatt in Zukunft wieder einstecken). Inzwischen hatte es angefangen zu regnen und das Weitergehen wurde beschwerlicher, Peter wurde immer wieder befragt, ob er die Strecke wirklich kenne oder ob er sich verlaufen habe. Doch der Guide hat immer recht und so kamen wir über nasse Wiesen und die gesperrte Baustellen-Straße nach Geltendorf endlich auf die bekannte Allee zurück in Richtung St. Ottilien. Unterwegs bekamen wir einen Vortrag von Franz zum Thema „Vorsehung“, er nahm uns mit auf eine Reise nach Israel, in die Wüste und zu bemerkenswerten Menschen. Ein bisschen Sonne in der Fantasie half uns den restlichen Kilometer bis zum Ende der Tour. Nass aber zufrieden ging es zum Mittagessen. (Streckenlänge 8,76 km) Bis zum nächsten Dienstag Ursula
KI-Bilder - Bildvergrößerung durch Klick auf Bild
Wanderung am 16.05.2023
KI-Bider - Bildvergrößerung durch Klick auf Bild
Wieder trafen sich 12 Wandernde mit Regenkleidung und Schirm bewaffnet zu Peters St. Ottilien-Tour. Der Weg am Waldrand entlang war noch angenehm und trocken. Fast hätte Peter die Kapelle der Missions- Benediktiner übersehen, aber die kath. Kultur-Fraktion setzte sich durch und es ging zur Besichtigung. Im Stil von Hütten der Zulus wird an die Gleichheit der Menschen in allen Erdteilen und zum Frieden aufgerufen. Dagegen zeigt das Hauptfresco in der Pfarrkirche St. Ulrich in Eresing die Schlacht auf dem Lechfeld mit dem Engel des Sieges. Das war noch im 18. Jhr, als das Gotteshaus nach den Plänen von Dominikus Zimmermann im Stil des Rokoko umgebaut wurde, zu erkennen an den charakteristischen dreiteiligen Fenstern. Zur Unterkirche (nicht zur U-Bahn) ging es steil hinunter. Unser „Halleluja“ war ein bisschen mager, (bitte das Liedblatt in Zukunft wieder einstecken). Inzwischen hatte es angefangen zu regnen und das Weitergehen wurde beschwerlicher, Peter wurde immer wieder befragt, ob er die Strecke wirklich kenne oder ob er sich verlaufen habe. Doch der Guide hat immer recht und so kamen wir über nasse Wiesen und die gesperrte Baustellen- Straße nach Geltendorf endlich auf die bekannte Allee zurück in Richtung St. Ottilien. Unterwegs bekamen wir einen Vortrag von Franz zum Thema „Vorsehung“, er nahm uns mit auf eine Reise nach Israel, in die Wüste und zu bemerkenswerten Menschen. Ein bisschen Sonne in der Fantasie half uns den restlichen Kilometer bis zum Ende der Tour. Nass aber zufrieden ging es zum Mittagessen. (Streckenlänge 8,76 km) Bis zum nächsten Dienstag Ursula
Irrtum vorbehalten